Sicherheitsschuhe werden nach der EN 20345:2011 geprüft und zertifiziert.
In der EN 20345:2011 sind die Anforderungen an Sicherheitsschuhe definiert und in Grundanforderungen und Zusatzanforderungen unterteilt.
Beispiele für Grundanforderungen an Sicherheitsschuhe sind:

Konstruktion

Wenn der Schuh eine Brandsohle hat, muss sie so eingearbeitet sein, dass sie nicht herausgenommen werden kann, ohne dass der Schuh dabei beschädigt wird.

Zehenschutz

  • Sicherheits- oder Zehenschutzkappen müssen so in den Schuh eingearbeitet sein, dass sie nicht herausgenommen werden können, ohne dass der Schuh dabei beschädigt wird.
  • Die Zehenschutzkappe muss mit einer Kantenabdeckung versehen sein, die mind. 5 mm unter die Zehenkappe und mind. 10 mm in die entgegengesetzte Richtung reicht.
  • Die Innenlänge der Zehenkappe darf einen vorgeschriebenen Wert nicht unterschreiten (bei Gr. 42 39mm).
  • Widerstand gegen Stoßeinwirkung von 200 Joule

Spezifische ergonomische Merkmale

Die spezifischen ergonomischen Merkmale müssen anhand von Trageversuchen mit 3 Probanden und 3 unterschiedlichen Fußgrößen positiv bewertet werden. Während des Tragens werden typische Tätigkeiten simuliert, die beim Gebrauch zu erwarten sind:

  • normales Gehen
  • Hinauf- u. Hinabsteigen von Treppenstufen, 1min. lang
  • Hinknien/ Kauern

Rutschhemmung

Der zu prüfende Schuh wird auf die Bodenfläche gestellt, mit einer gegebenen Vertikalkraft belastet und horizontal gegenüber der Bodenfläche bewegt (oder die Bodenfläche wird horizontal gegenüber dem Schuh bewegt).
Die Reibungskraft wird gemessen und der dynamische Reibungskoeffizient berechnet.

  • Reinigungsmittel auf Keramikfliese = SRA
  • Glycerin auf Stahlboden = SRB
  • beide Tests bestanden = SRC

SymbolErfordernis/EigenschaftErforderlicher Schutz
P Durchtrittsicherheit der Laufsohle ↑ 1100 N
E Energieaufnahme im Fersenbereich ↑ 20 Joule
A Antistatischer Schuh Zwischen 0,1 und 1000 Ω
C Leitfähige Schuhe ↓ 0.1 MΩ
WR Wasserdichtheit des gesamten Schuhes  
WRU Wasserdurchtritt u. –aufnahme des Obermateriales ↑ 60 min.
HI Wärmeisolierung Test bei 150 °C
CI Kälteisolierung Test bei -20 °C
HRO Verhalten gegenüber Kontaktwärme Test bei 300 °C
M Mittelfußschutz  
AN Knöchelschutz  
CR Schnittfestigkeit  
SRA Rutschhemmung auf Keramikfliesen/Reinigungsmittel  
SRB Rutschhemmung auf Stahlplatte/Glycerin  
SRC SRA + SRB  

Es wird nur vor den Gefahren geschützt, die auf dem Schuh entsprechend gekennzeichnet sind.
Die häufigsten Anforderungen sind bereits in folgenden Schutzklassen zusammengefasst:

KategorieGrundanforderungZusatzanforderung
SB    
S1 Geschlossener Fersenbereich, Antistatik, Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
S2 Wie S1, zusätzlich Wasserdurchtritt und -aufnahme des Schuhoberteils
S3 Wie S2, zusätzlich Durchtrittssicherheit, profilierte Laufsohle

Sicherheitsschuhe EN ISO 20345S1S2S3
Eigenschaften
Grundanforderung
Geschlossener Fersenbereich
Kraftstoffbeständigkeit der Sohle
Antistatische Eigenschaften
Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
Wasserdurchtritt/-aufnahme
Durchtrittsicherheit
Profilierte Laufsohle

Wir stehen ganz klar zu unseren Vertriebspartnern und leben den mehrstufigen Vertrieb. Den exzellenten Service, der zu uns und unseren Sicherheitsschuhen passt, können wir den Trägern unserer Sicherheitsschuhe nur durch unsere Vertriebspartner bieten.

Dies gilt für Deutschland und natürlich auch für unsere europäischen Exportländer. In Deutschland unterstützen wir unsere Vertriebspartner, auch bei der Beratung von Endkunden, gerne durch unsere motivierten und fachlich versierten Gebietsleiter/innen.

baak vertrieb

Sie sind Endkunde und interessieren sich für fußgerechte Sicherheitsschuhe, die auf dem Markt als extrem leicht und gesunderhaltend bekannt sind? Sie benötigen „Mehr als nur Sicherheitsschuhe“? Dann sprechen Sie uns bitte direkt an oder verwenden das Kontaktformular. Wir nennen Ihnen gerne einen kompetenten Ansprechpartner in Ihrer Nähe!

Sie sind Händler und interessieren sich für eine Partnerschaft mit einem Hersteller von fußgerechten Sicherheitsschuhen, die auf dem Markt als extrem leicht und gesunderhaltend bekannt sind? Sie benötigen „Mehr als nur Sicherheitsschuhe“? Dann sprechen Sie uns bitte direkt an oder verwenden das Kontaktformular. Wir sind für Sie da! Fühlen Sie sich bei uns wohl!

Warum sind Baak Sicherheitsschuhe mehr als sicher?

Die Einhaltung der Schutz-Normen ist selbstverständlich. Baak fokussiert sich bei der Entwicklung zusätzlich auf die langfristige Gesunderhaltung der Sicherheitsschuhträger. Nur fußgerechte Sicherheitsschuhe ermöglichen den Füßen ihre natürliche Bewegung.

Dadurch bleiben Füße, Muskeln und Gelenke fit und leistungsfähig und das entlastet den gesamten Bewegungsapparat. Deshalb haben wir das einzigartige Baak® go&relax System entwickelt.

Die einzigartige Kombination aus Baak® Flexkappe und Baak® Flexzone in der Laufsohle ermöglicht den Füßen ein natürliches, fußgerechtes Abknicken beim Gehen im Bereich der Zehengrundgelenke und hält den Träger langfristig gesund.

 

Tragekomfort erhöhen, Bewegungsapparat entlasten.

Sicherheitsschuhe mit BAAK®go&relax System

Der Fuß ist ein Wunderwerk der Natur. Besser machen können wir ihn nicht. Aber: Fußgerechte Sicherheitsschuhe entwickeln, die die natürliche Fußbewegung möglich machen, das ist unser Ziel. Mit positiven Folgen für den gesamten Bewegungsapparat des Trägers.

Oskar Geschichten

 

Entwickelt in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Gert-Peter Brüggemann, einem der weltweit führenden Biomechaniker.

 

Interessiert?
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Dies ist ein Typoblindtext. An ihm kann man sehen, ob alle Buchstaben da sind und wie sie aussehen. Manchmal benutzt man Worte wie Hamburgefonts, Rafgenduks oder Handgloves, um Schriften zu testen. Manchmal Sätze, die alle Buchstaben des Alphabets enthalten - man nennt diese Sätze »Pangrams«. Sehr bekannt ist dieser: The quick brown fox jumps over the lazy old dog. Oft werden in Typoblindtexte auch fremdsprachige Satzteile eingebaut (AVAIL® and Wefox™ are testing aussi la Kerning), um die Wirkung in anderen Sprachen zu testen. In Lateinisch sieht zum Beispiel fast jede Schrift gut aus. Quod erat demonstrandum.

Überall dieselbe alte Leier. Das Layout ist fertig, der Text lässt auf sich warten. Damit das Layout nun nicht nackt im Raume steht und sich klein und leer vorkommt, springe ich ein: der Blindtext. Genau zu diesem Zwecke erschaffen, immer im Schatten meines großen Bruders »Lorem Ipsum«, freue ich mich jedes Mal, wenn Sie ein paar Zeilen lesen. Denn esse est percipi - Sein ist wahrgenommen werden. Und weil Sie nun schon die Güte haben, mich ein paar weitere Sätze lang zu begleiten, möchte ich diese Gelegenheit nutzen, Ihnen nicht nur als Lückenfüller zu dienen, sondern auf etwas hinzuweisen, das es ebenso verdient wahrgenommen zu werden: Webstandards nämlich.

FaLang translation system by Faboba